FEV Consulting für Innovation beim Batterierecycling mit Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet

Autor: Marius Strasdat

Veröffentlicht:

Presse

3 Min. Lesezeit
Für Nachhaltigkeit ausgezeichnet: Mit Hilfe des von FEV entwickelten „CycleBat“ erhalten Hersteller von Elektrofahrzeugen frühzeitig ein realistisches Bild über die ökonomischen sowie ökologischen Auswirkungen und Folgekosten ihrer Batterien. Dr. Philipp Seidel von Arthur D. Little überreichte den Preis an Dr. Hagen Wegner, Markus Volkening und Dr. Norbert W. Alt von FEV (von links nach rechts). Quelle: Uli Regenscheit | ATZlive
Für Nachhaltigkeit ausgezeichnet: Mit Hilfe des von FEV entwickelten „CycleBat“ erhalten Hersteller von Elektrofahrzeugen frühzeitig ein realistisches Bild über die ökonomischen sowie ökologischen Auswirkungen und Folgekosten ihrer Batterien. Dr. Philipp Seidel von Arthur D. Little überreichte den Preis an Dr. Hagen Wegner, Markus Volkening und Dr. Norbert W. Alt von FEV (von links nach rechts). Quelle: Uli Regenscheit | ATZlive
Für Nachhaltigkeit ausgezeichnet: Mit Hilfe des von FEV entwickelten „CycleBat“ erhalten Hersteller von Elektrofahrzeugen frühzeitig ein realistisches Bild über die ökonomischen sowie ökologischen Auswirkungen und Folgekosten ihrer Batterien. Dr. Philipp Seidel von Arthur D. Little überreichte den Preis an Dr. Hagen Wegner, Markus Volkening und Dr. Norbert W. Alt von FEV (von links nach rechts). Quelle: Uli Regenscheit | ATZlive
Für Nachhaltigkeit ausgezeichnet: Mit Hilfe des von FEV entwickelten „CycleBat“ erhalten Hersteller von Elektrofahrzeugen frühzeitig ein realistisches Bild über die ökonomischen sowie ökologischen Auswirkungen und Folgekosten ihrer Batterien. Dr. Philipp Seidel von Arthur D. Little überreichte den Preis an Dr. Hagen Wegner, Markus Volkening und Dr. Norbert W. Alt von FEV (von links nach rechts). Quelle: Uli Regenscheit | ATZlive

Aachen, Mai 2024 – FEV Consulting, die Managementberatung der FEV Group, wurde Mitte Mai für die Entwicklung von „CycleBat“ mit dem Sustainability Award in Automotive 2024 ausgezeichnet. Die innovative Lösung ermöglicht Herstellern von Elektrofahrzeugen genaue Vorhersagen der Kosten für das Recycling und die Umweltauswirkungen ihrer Batterien. Die Verleihung des Preises der ATZ/MTZ-Gruppe und der Unternehmensberatung Arthur D. Little fand im Rahmen des 18. Internationalen MTZ-Fachkongresses Zukunftsantriebe in Chemnitz am 15. Mai 2024 statt.

Bei der Optimierung der Umweltbilanz von Batteriezellen in Elektrofahrzeugen wird das Recycling in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Die wenigsten Hersteller berücksichtigen jedoch bislang beim Design der Zellen oder der Kalkulation der Lifecycle Costs die Aufwendungen, die ihnen durch die erweiterte Herstellerverantwortung (Extended Producer Responsibility, EPR) entstehen

Ökologische und ökonomische Konsequenzen im Blick

„Das von FEV Consulting entwickelte ‚CycleBat‘ ist das neueste Tool für die nachhaltige Transformation von Elektrofahrzeugen. OEMs werden befähigt, beim Design neuer Batterien den positiven Effekt von ‚Design for Recycling‘ Maßnahmen zu quantifizieren und somit auch zu rechtfertigen“, sagt Alexander Nase, Managing Director von FEV Consulting. „Ohne diese quantitative Bewertung von ‚Design for Recycling‘ lassen sich diese Maßnahmen im Hinblick auf Kosten und Leistungsdruck derzeit nicht durchsetzen.“

Das „CycleBat“-Modell, das gemeinsam mit Industriepartnern der gesamten Batterie-Wertschöpfungskette entwickelt und validiert wurde, berücksichtigt den gesamten Lebenszyklus einer Fahrzeugbatterie und hat dabei besonders das Lebensende im Blick. Angefangen bei den Recyclingtechnologien über den Aufbau eines entsprechenden Ökosystems und wirtschaftlichen Skaleneffekten können mit Hilfe von „CycleBat“ die gesamten Kosten modelliert und der ökologische Fußabdruck des Batterierecyclings sichtbar gemacht werden. Dieser wird den entsprechenden Marktpotenzialen gegenübergestellt. „CycleBat“ basiert auf dem umfangreichen Wissen und der Erfahrung von FEV Consulting sowohl auf Hersteller- als auch auf der Marktseite. Die Parameter können dabei auf den jeweiligen Kunden angepasst werden.

Alexander Nase ist sich sicher: „Durch sinkende Kosten und verbesserte Materialrückgewinnung wird das Batterierecycling wettbewerbsfähig gemacht. In Zukunft können Hersteller ausgemusterte Batterien sogar wertsteigernd verkaufen, anstatt Entsorgungsgebühren zahlen zu müssen.“

Breites Portfolio für die Entwicklung nachhaltiger Antriebe

Auf dem MTZ-Fachkongress in Chemnitz am 14. und 15. Mai stellte FEV seine Expertise und sein Portfolio für die klimaneutrale Mobilität der Zukunft vor. Dr. Norbert W. Alt, COO von FEV und Beiratsmitglied der Konferenz, moderierte die Session „Erneuerbare Energieträger und Ladetechnologie“. Ein aktuelles Beispiel für den Innovationsgeist von FEV ist der gemeinsam mit dem Münchner Start-up DeepDrive entwickelte, effiziente und kostensparende elektrische Doppel-Rotor Antrieb, den die beiden Unternehmen gemeinsam dem interessierten Publikum präsentierten. In der Session „Laden“ stellte FEV darüber hinaus die „Techno-ökonomische Dimensionierung lokaler Energiesysteme für einen Schnellladeparkplatz in Deutschland“ und in der Session „Brennstoffzelle“ die „Alterung für eine optimale Systemauslegung in Brennstoffzellen-LKWs“ vor.

Über FEV

FEV verschiebt Grenzen.
FEV ist ein global führender Entwicklungsdienstleister im Automobilsektor und Innovationstreiber für unterschiedliche Industriezweige. Professor Franz Pischinger legte dafür den Grundstein, indem er seinen akademischen und technischen Hintergrund mit seiner Vision für kontinuierlichen Fortschritt verband. Das Unternehmen entwickelt seit 1978 technologische und strategische Lösungen für die größten Automobilhersteller der Welt sowie Kunden im gesamten Transport- und Mobilitätsökosystem.

Die Welt entwickelt sich kontinuierlich weiter. FEV ebenso.
Deshalb setzt FEV sein technologisches und strategisches Know-how auch in anderen Bereichen ein und transferiert seinen zukunftsorientierten Ansatz in den Energiesektor. Durch seine Software- und Systemkompetenz nimmt das Unternehmen zudem eine Vorreiterrolle ein und macht intelligente Lösungen für jedermann erlebbar. FEV bringt hochqualifizierte Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen und Fachgebieten zusammen, um den Herausforderungen von heute und von morgen zu begegnen.

FEV bleibt nicht stehen.
Auch in Zukunft wird FEV die Grenzen der Innovation verschieben. Mit seinen mehr als 7.500 Mitarbeiter:innen an mehr als 40 Standorten weltweit entwickelt FEV Lösungen, die nicht nur die Bedürfnisse von heute, sondern auch die von morgen erfüllen. Letztlich bleibt FEV niemals stehen – für eine bessere, saubere Zukunft, auf Basis nachhaltiger Mobilität und Energie sowie intelligenter Software. Für seine Unternehmenspartner, seine Mitarbeiter:innen und die Welt.

#FeelEVolution

Auch interessant: Ähnliche Beiträge

Im Folgenden finden sie eine kleine Auswahl an ähnlichen Themen, die Sie auch interessieren könnten. Werfen Sie einen Blick drauf.

  • Im Januar 2024 haben die Geschäftsführer der FEV Europe GmbH den Aachener Klimastadtvertrag unterzeichnet. V.l.n.r.: Martin Reim, Dr. Johannes Scharf, Dr. Christoph Menne.

    FEV unterstützt als Vorreiter die Stadt Aachen bei Klimaneutralität bis 2030

    Aachen, März 2024 – FEV steht als weltweit führender Entwicklungsdienstleister für nachhaltige Innovationen und Technologien in den Bereichen Mobilität, Energie und Software. Seit mehr als vier Jahrzehnten stellt das Unternehmen der Gesellschaft eine Vielzahl an Mobilitäts- und Energie-Lösungen bereit, die…

  • FEV spürt elektrische Teilentladung in Hochvolt-Fahrzeugantrieben auf

    Aachen, März 2024 – FEV, ein global führender Entwicklungsdienstleister und Innovationstreiber für nachhaltige Mobilitäts- und Energielösungen, hat mit PD-HVX („Partial Discharge-High Voltage X“) die weltweit erste Lösung zur Früherkennung und Prävention von Teilentladung in Hochvolt-Fahrzeugantrieben (Electric Drive Unit, EDU) entwickelt.

  • Forschungsprojekt zeigt hohes Potenzial von
    Methanol als nach-
    haltigem Kraftstoff auf

    Aachen, Februar 2024 – Das von FEV koordinierte Forschungsprojekt „Methanol Standard“ ist erfolgreich abgeschlossen worden. Fokus des Projekts war die Untersuchung technischer Grundlagen für die europaweite Normung von Methanol als Kraftstoff. Die Ergebnisse zeigen, dass nachhaltig erzeugtes Methanol in der…

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.