22. Juni 2018

Stefan Kreysa wird Geschäftsführer Finanzen der FEV Europe GmbH

Aachen, Juni 2018 – Mit Wirkung zum 1. Juni übernimmt Stefan Kreysa die Funktion des Geschäftsführers Finanzen und Executive Vice President der FEV Europe GmbH. In dieser Rolle wird er die Effizienzoptimierung und Kundenorientierung des international tätigen Engineering-Dienstleisters in Europa weiter ausbauen. Er folgt auf Jürgen Koopsingraven, der als CFO in die FEV Group gewechselt ist.

„Mit Stefan Kreysa gewinnen wir für FEV einen erfahrenen Manager, der seit mehr als 20 Jahren in der Automobil-Zulieferindustrie tätig ist und in unterschiedlichen Positionen unter anderem für die strategische Entwicklung zuständig war“, so Professor Stefan Pischinger, President & CEO der FEV Group.

Vor seinem Engagement für FEV Europe trug Herr Kreysa als CFO über mehrere Jahre die Verantwortung bei einem Hersteller für automobile Sicherheitssysteme in Süddeutschland. Zuletzt war er als Vice President Finance bei einem global aufgestellten Automobil- und Luftfahrtzuliefererkonzern für die Region Europa tätig.

Über FEV

FEV verschiebt Grenzen.
FEV ist ein international anerkannter Entwicklungsdienstleister und Innovationstreiber für unterschiedliche Industriezweige. Professor Franz Pischinger legte dafür den Grundstein, indem er seinen akademischen und technischen Hintergrund mit seiner Vision für kontinuierlichen Fortschritt verband. Das Unternehmen entwickelt seit 1978 technologische und strategische Lösungen für die größten Automobilhersteller der Welt sowie Kunden im gesamten Transport- und Mobilitätsökosystem. 

Die Welt entwickelt sich kontinuierlich weiter. FEV ebenso.
Deshalb setzt FEV sein technologisches und strategisches Know-how auch in anderen Bereichen ein und transferiert seinen zukunftsorientierten Ansatz in den Energiesektor. Durch seine Software- und Systemkompetenz nimmt das Unternehmen zudem eine Vorreiterrolle ein und macht intelligente Lösungen für jedermann erlebbar. FEV bringt hochqualifizierte Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen und Fachgebieten zusammen, um den Herausforderungen von heute und von morgen zu begegnen. 

FEV bleibt nicht stehen.
Auch in Zukunft wird FEV die Grenzen der Innovation verschieben. Mit seinen 7000 Mitarbeiter:innen an mehr als 40 Standorten weltweit entwickelt FEV Lösungen, die nicht nur die Bedürfnisse von heute, sondern auch die von morgen erfüllen. Letztlich bleibt FEV niemals stehen – für eine bessere, saubere Zukunft, auf Basis nachhaltiger Mobilität und Energie sowie intelligenter Software. Für seine Unternehmenspartner, seine Mitarbeiter:innen und die Welt.
#FeelEVolution