29. Juni 2017

FEV bietet ADAS-Entwicklung, -Testing und -Validierung aus einer Hand

Von „Hands off“ bis „Driver off“, von Lidar-Sensor bis Kamerasystem: Die interdisziplinären Entwicklungsthemen rund um fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS) spiegeln sich beim internationalen Entwicklungsdienstleister FEV in einem breiten Leistungsangebot wider. So bieten die Experten vermehrt schlüsselfertige Komplettlösungen an, die vom ersten Systemarchitektur-Entwurf bis hin zur Serienvalidierung reichen. In der Validierung nutzt FEV aktuelle Messtechnik, darunter Fahrroboter und Hochpräzisions-Positionierungssysteme sowie unterschiedliche Test-Dummies und Plattformen, um die Interaktion autonom fahrender Fahrzeuge mit der Umwelt zu testen. So wird die reibungslose Funktion der ADAS-Komponenten und -Systeme gewährleistet.

„Neben der elektrischen Architektur- und Sensorentwicklung durch unsere Elektronikspezialisten bieten unsere Fahrzeug-Ingenieure das vollständige Testing-Programm gemäß weltweit etablierter Standards – beispielsweise Euro NCAP, dem European New Car Assessment Programme“, erklärt Professor Stefan Pischinger, President und CEO der FEV Group. „In jüngerer Vergangenheit haben wir so unterschiedliche Projekte für OEM und Tier1-Zulieferer realisieren und erfolgreich abschließen können.“

Entwicklung und Erprobung
Mit dem zunehmenden Leistungsumfang von fortschrittlichen Fahrassistenzsystemen (ADAS) halten verschiedene Arten von Umfeldsensorik Einzug in Fahrzeuge. Neben Ultraschall und Radar müssen auch Lidar- und Kamerasysteme integriert werden, die ein zusätzliches Knowhow bei Integration, Steuerung und Absicherung erfordern. Im Kundenauftrag entwickelt, prüft und validiert FEV Hardware-Komponenten und Steuerungs-Software für Smart Vehicles.

Die Validierung erfolgt im Rahmen eines Testing-Programms gemäß weltweit etablierter Standards. „Für derartige Tests kann FEV auf weltweite Testcenter und -strecken zurückgreifen“, erklärt Dr. Thomas Hülshorst, Group Vice President Electronics & Electrification.

Für Anfragen zu ADAS-Entwicklung und -Testing steht Stephan Tarnutzer, Vice President Electronics und Leiter des Centers of Excellence „Smart Vehicle“ in den USA unter starnutzer@fev.com zur Verfügung.
Testreihen für Europa am Standort Aachen verantwortet Alexander Jülich, FEV-Teamleiter Worldwide Testing, Vehicle Integration: juelich@fev.com

Über FEV

FEV verschiebt Grenzen.
FEV ist ein international anerkannter Entwicklungsdienstleister und Innovationstreiber für unterschiedliche Industriezweige. Professor Franz Pischinger legte dafür den Grundstein, indem er seinen akademischen und technischen Hintergrund mit seiner Vision für kontinuierlichen Fortschritt verband. Das Unternehmen entwickelt seit 1978 technologische und strategische Lösungen für die größten Automobilhersteller der Welt sowie Kunden im gesamten Transport- und Mobilitätsökosystem. 

Die Welt entwickelt sich kontinuierlich weiter. FEV ebenso.
Deshalb setzt FEV sein technologisches und strategisches Know-how auch in anderen Bereichen ein und transferiert seinen zukunftsorientierten Ansatz in den Energiesektor. Durch seine Software- und Systemkompetenz nimmt das Unternehmen zudem eine Vorreiterrolle ein und macht intelligente Lösungen für jedermann erlebbar. FEV bringt hochqualifizierte Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen und Fachgebieten zusammen, um den Herausforderungen von heute und von morgen zu begegnen. 

FEV bleibt nicht stehen.
Auch in Zukunft wird FEV die Grenzen der Innovation verschieben. Mit seinen 7000 Mitarbeiter:innen an mehr als 40 Standorten weltweit entwickelt FEV Lösungen, die nicht nur die Bedürfnisse von heute, sondern auch die von morgen erfüllen. Letztlich bleibt FEV niemals stehen – für eine bessere, saubere Zukunft, auf Basis nachhaltiger Mobilität und Energie sowie intelligenter Software. Für seine Unternehmenspartner, seine Mitarbeiter:innen und die Welt.
#FeelEVolution

 

 

Dateien:
ADAS_Testing_01.jpg1.4 MB
PM_ADAS.docx65 KB