01. October 2020

FEV engagiert sich in Europäischer Allianz für sauberen Wasserstoff

Prof. Stefan Pischinger, Vorsitzender der Geschäftsführung der FEV Group. Quelle: FEV Group

Aachen, September 2020 – FEV, ein international führender, unabhängiger Dienstleister in der Fahrzeug- und Antriebsentwicklung, engagiert sich im Rahmen der „Europäischen Allianz für sauberen Wasserstoff“ für den gemeinsamen nachhaltigen Aufbau einer europäischen Wasserstoffindustrie als Beitrag zur Erreichung einer vollständigen CO2-Neutralität. Die Allianz ist eine Initiative der Europäischen Union.

Im Jahre 2015 wurde auf der Pariser Klimakonferenz eine Reduzierung der CO2-Emissionen um 38 Prozent bis 2030 sowie um 80 Prozent bis 2050 beschlossen. Die EU-Kommission hat mit dem „Green Deal“ diese Anforderungen noch einmal verschärft und möchte bis 2030 eine Reduktion von mindestens 50 Prozent sowie 2050 eine vollständige Klimaneutralität erreichen. Die starke Vernetzung des europäischen Binnenmarktes und ein stetiges Wachstum des Transportvolumens verlangen insbesondere im Verkehrssektor nach einer gemeinsamen Strategie, um diese Klimaziele zu erreichen.

„In Entwicklungszyklen des Transportsektors gesprochen steht die Zukunft bereits vor der Tür. Um die ehrgeizigen Klimaziele erreichen zu können, benötigen wir einen Mix aus allen ökonomisch und ökologisch sinnvollen Ansätzen, um den gesamten Sektor zu defossilisieren“, sagt Prof. Stefan Pischinger, Vorsitzender der Geschäftsführung der FEV Group. „Wasserstoff kann hierbei als Speichermedium für erneuerbare Energien, als Grundlage für synthetische Kraftstoffe oder direkt in Brennstoffzellen und Verbrennungsmotoren genutzt werden.“

FEV hat sich daher der „Europäischen Allianz für sauberen Wasserstoff“ angeschlossen, um die Entwicklung einer wettbewerbsfähigen Wasserstoffindustrie transnational zu unterstützen.

Gemeinsam mit Experten aus Mitgliedsstaaten der EU, Unternehmen, Verbänden sowie Forschungs- und Innovationsgemeinschaften sollen Ressourcen gebündelt und neue Impulse und Investitionen geschaffen werden, um einen wesentlichen Beitrag zur Klimaneutralität zu leisten. Die Allianz dient dabei als Austauschforum und bildet die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugung über Transport und Speicherung bis hin zu Endanwendungen ab.

„Der Bedarf an Investitionen zum Beispiel in Elektrolyseure für grünen Wasserstoff ist enorm“, sagt Prof. Pischinger. „Daher ist es entscheidend, deutliche politische Anreize zu schaffen und eine gemeinsame europäische Richtung zu verfolgen. Das wollen wir mit unserem Engagement unterstützen.“

Bis 2050 plant die Allianz 2.000 Unternehmen zu vereinen.

About FEV
FEV is a leading independent international service provider of vehicle and powertrain development for hardware and software. The range of competencies includes the development and testing of innovative solutions up to series production and all related consulting services.The range of services for vehicle development includes the design of body and chassis, including the fine tuning of overall vehicle attributes such as driving behaviour and NVH. FEV also develops innovative lighting systems and solutions for autonomous driving and connectivity. The electrification activities of powertrains cover powerful battery systems, e-machines and inverters. Additionally FEV develops highly efficient gasoline and diesel engines, transmissions, EDUs as well as fuel cell systems and facilitates their integration into vehicles suitable for homologation. Alternative fuels are a further area of development.

The service portfolio is completed by tailor-made test benches and measurement technology, as well as software solutions that allow efficient transfer of the essential development steps of the above-mentioned developments, from the road to the test bench or simulation.

The FEV Group currently employs 6300 highly qualified specialists in customer-oriented development centers at more than 40 locations on five continents.