01. October 2020

FEV engagiert sich in Europäischer Allianz für sauberen Wasserstoff

Prof. Stefan Pischinger, Vorsitzender der Geschäftsführung der FEV Group. Quelle: FEV Group

Aachen, September 2020 – FEV, ein international führender, unabhängiger Dienstleister in der Fahrzeug- und Antriebsentwicklung, engagiert sich im Rahmen der „Europäischen Allianz für sauberen Wasserstoff“ für den gemeinsamen nachhaltigen Aufbau einer europäischen Wasserstoffindustrie als Beitrag zur Erreichung einer vollständigen CO2-Neutralität. Die Allianz ist eine Initiative der Europäischen Union.

Im Jahre 2015 wurde auf der Pariser Klimakonferenz eine Reduzierung der CO2-Emissionen um 38 Prozent bis 2030 sowie um 80 Prozent bis 2050 beschlossen. Die EU-Kommission hat mit dem „Green Deal“ diese Anforderungen noch einmal verschärft und möchte bis 2030 eine Reduktion von mindestens 50 Prozent sowie 2050 eine vollständige Klimaneutralität erreichen. Die starke Vernetzung des europäischen Binnenmarktes und ein stetiges Wachstum des Transportvolumens verlangen insbesondere im Verkehrssektor nach einer gemeinsamen Strategie, um diese Klimaziele zu erreichen.

„In Entwicklungszyklen des Transportsektors gesprochen steht die Zukunft bereits vor der Tür. Um die ehrgeizigen Klimaziele erreichen zu können, benötigen wir einen Mix aus allen ökonomisch und ökologisch sinnvollen Ansätzen, um den gesamten Sektor zu defossilisieren“, sagt Prof. Stefan Pischinger, Vorsitzender der Geschäftsführung der FEV Group. „Wasserstoff kann hierbei als Speichermedium für erneuerbare Energien, als Grundlage für synthetische Kraftstoffe oder direkt in Brennstoffzellen und Verbrennungsmotoren genutzt werden.“

FEV hat sich daher der „Europäischen Allianz für sauberen Wasserstoff“ angeschlossen, um die Entwicklung einer wettbewerbsfähigen Wasserstoffindustrie transnational zu unterstützen.

Gemeinsam mit Experten aus Mitgliedsstaaten der EU, Unternehmen, Verbänden sowie Forschungs- und Innovationsgemeinschaften sollen Ressourcen gebündelt und neue Impulse und Investitionen geschaffen werden, um einen wesentlichen Beitrag zur Klimaneutralität zu leisten. Die Allianz dient dabei als Austauschforum und bildet die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugung über Transport und Speicherung bis hin zu Endanwendungen ab.

„Der Bedarf an Investitionen zum Beispiel in Elektrolyseure für grünen Wasserstoff ist enorm“, sagt Prof. Pischinger. „Daher ist es entscheidend, deutliche politische Anreize zu schaffen und eine gemeinsame europäische Richtung zu verfolgen. Das wollen wir mit unserem Engagement unterstützen.“

Bis 2050 plant die Allianz 2.000 Unternehmen zu vereinen.

About FEV

FEV has always pushed the limits.
FEV is an internationally recognized leader of innovation across different sectors and industries. Professor Franz Pischinger laid the foundations by combining his background in academia and engineering with a great vision for continual progress. The company has supplied solutions and strategy consulting to the world's largest automotive OEMs and has supported customers through the entire transportation and mobility ecosystem. 

As the world continues to evolve, so does FEV.
That’s why FEV is unleashing its technological and strategic expertise into other areas. It applies its forward thinking to the energy sector. And its software and system know-how will enable the company to lead the way making intelligent solutions available to everyone. FEV brings together the brightest minds from different backgrounds and specialties to find new solutions for both current and future challenges. 

But FEV won’t stop there. 
Looking ahead, FEV continues to push the limits of innovation. With its highly qualified 7000 employees at more than 40 locations globally, FEV imagines solutions that don’t just meet today’s needs but tomorrow’s. Ultimately, FEV keeps evolving – to a better, cleaner future built on sustainable mobility, energy and software that drives everything. For the companies’ partners, its people and the world.
#FeelEVolution