22. Mai 2019

FEV zeigt Testing-Lösungen für die Mobilität der Zukunft

Aachen/Stuttgart, Mai 2019 – Aktuell findet in Stuttgart mit der Automotive Testing Expo 2019 die Weltleitmesse für Automobile Tests, Evaluation und Quality Engineering statt. FEV Software and Testing Solutions präsentiert vor Ort das "Test Center for Future Mobility" mit Prüfstandslösungen und Software-Produkten im Live-Betrieb, welche der Effizienzsteigerung von Testzentren für die Mobilität der Zukunft dienen. Eine zentrale Rolle nimmt hierbei das Collaborative Framework ein. Über diese einheitliche Entwicklungsplattform laufen die verschiedenen Tools von FEV für die Planung, Steuerung und Kontrolle der Prüfstände bis hin zur Auswertung der umfangreichen Messdaten. 

"Die Komplexität der Entwicklungsaufgaben nimmt mit neuen Fahrzeugkonzepten und elektrifizierten Antriebskomponenten stetig zu", erklärt Professor Stefan Pischinger, President und CEO der FEV Group. "Unseren Kunden bieten wir integrierte Gesamtlösungen zur Validierung mit gleichzeitiger Prozessoptimierung an." 

Collaborative Framework
Das modellbasierte Collaborative Framework von FEV ersetzt dank seines disziplinübergreifenden Ansatzes komplexe Methoden mit unterschiedlichen Techniken und Werkzeugen. Die verschiedenen Fahrzeug- und Motorenkomponenten können so dargestellt und ihre Interaktionen simuliert werden. Schnittstellen, Tests und Modelle durchlaufen beim Collaborative Framework vom Design bis hin zur Validierung auf der Straße den gleichen Prozess. Dadurch werden die Entwicklungszeiten und -kosten deutlich reduziert. Das Collaborative Network ist damit ein sehr wichtiges Werkzeug für das Testing zunehmend komplexer werdender Mobilitätskonzepte. 

Optimales Testing
Die Nutzung von Wissen wird auch zukünftig ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil sein. Nur durch gezielte Planung der verfügbaren Ressourcen kann ein Testzentrum kosteneffizient betrieben werden. Im Sinne des Test Field Management 4.0 ist die Vernetzung von Informationen und Mitarbeitern von entscheidender strategischer Bedeutung. FEVFLEX als zentrale Daten- und Informationsmanagement-Software leistet dabei einen wesentlichen Beitrag, indem es Mitarbeiter vernetzt und Informationen sowie Betriebsdaten bereitstellt und archiviert. 

Mit MORPHEE wird darüber hinaus die Automatisierung von Testabläufen in Echtzeit ermöglicht. Die SW-Toolkette vervollständigt FEV mit Uniplot, einem wirkungsvollen Instrument zur Evaluierung der ermittelten Daten. 

Erfahren Sie mehr über diese und weitere Testing-Lösungen von FEV auf der Testing Expo in Stuttgart:  Stand 1218 in Halle 10.

Über FEV
Die FEV Gruppe mit Hauptsitz in Aachen, Deutschland, ist ein international anerkannter Dienstleister in der Fahrzeugentwicklung. Das Kompetenzspektrum von FEV umfasst Consulting, Entwicklung und Erprobung innovativer Fahrzeugkonzepte bis hin zur Serienreife. Neben der Motoren- und Getriebeentwicklung, der Fahrzeugintegration, der Kalibrierung und Homologation moderner Otto- und Dieselmotoren kommt der Entwicklung von hybriden und elektrifizierten Antriebssystemen sowie alternativen Kraftstoffen eine immer größer werdende Bedeutung zu. Hierbei ist auch die Weiterentwicklung elektronischer Steuerungen sowie die voranschreitende Vernetzung und Automatisierung von Fahrzeugen im Fokus der Experten.

Das Produktportfolio von „FEV Software und Testing Solutions“ vervollständigt dieses Angebot durch die Produktion moderner Prüfstandseinrichtungen und Messtechnik sowie Softwarelösungen, die zu einer effizienteren Entwicklung beitragen und signifikante Arbeitsschritte von der Straße in den Prüfstand oder gar in die Simulation verlegen.

Als global agierender Dienstleister bietet das Unternehmen seinen Kunden aus der Transportbranche diese Leistungen weltweit an. Die FEV Gruppe beschäftigt über 6100 hochqualifizierte Spezialisten in modernen, kundennahen Entwicklungszentren an mehr als 40 Standorten auf vier Kontinenten.