25. Mai 2018

FEV erweitert Standort in Alsdorf um modernes Klima-Emissionsrollenprüfzentrum

Das künftige FEV Rollenprüfzentrum bietet modernste Testmöglichkeiten für nachhaltige Antriebssysteme (Computermodell)

Aachen, 25. Mai 2018 – Am kommenden Montag erfolgt der Spatenstich für das neue Prüfzentrum, das neben den bestehenden Gebäuden von FEV an der Konrad-Zuse-Straße in Alsdorf errichtet wird. Die hochmoderne Anlage ermöglicht künftig die Durchführung von Emissions- und Reichweitentests nach den weltweit neusten gesetzlichen Standards.

 „Eine weitere Emissions- und Verbrauchsreduktion gewinnt vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen Diskussionen und der Regulierung zu künftigen Verbrauchszielen für unsere Kunden zunehmend an Bedeutung. Mit dieser Investition in den Standort Alsdorf möchten wir der Entwicklung von sauberen und hocheffizienten Antriebssystemen Rechnung tragen“, so Professor Stefan Pischinger, President und CEO der FEV Group. Gleichzeitig ist das Bauvorhaben ein klares Bekenntnis zur Aachener Region, in der das Unternehmen seit der Gründung vor 40 Jahren seine Wurzeln hat.

 Zukunftsgerichtete Testbedingungen

Das neue Gebäude wird über einen Vierrad-Rollenprüfstand mit modernster Emissionstechnik zur Durchführung von Emissionstest nach neuster Gesetzgebung aus Europa, den USA, China, Japan und Indien verfügen. Neben der erforderlichen Mess- und Prüftechnik zu Optimierung von konventionellen Antriebssträngen ist das Prüfzentrum auf die Entwicklung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen ausgelegt. Die Fahrzeugkonditionierungsfläche beträgt circa 1.700 Quadratmetern und ist in drei verschiedene Temperaturbereiche zur Konditionierung von -30 bis hin zu 50 °C unterteilt. Das gesamte Gebäudelayout ist für den Rollen- und PEMS-Testbetrieb optimiert und ermöglicht künftig auch die Erweiterung um einen weiteren Prüfstand und eine Sonnensimulationsanlage.

Mit dem Ausbau einher geht außerdem die Verdoppelung des Parc Fermé für Versuchsfahrzeuge um zusätzliche 200 Stellplätze. Ebenso wird es Ladestationen für BEV und OVC-HEV geben.

Der feierliche Spatenstich findet am Montag, 28. Mai 2018, um 8:30 Uhr mit Gästen aus Politik und Wirtschaft auf der Konrad-Zuse-Straße in Alsdorf statt.

Über FEV
Die FEV Gruppe ist ein international führender Dienstleister in der Gesamtfahrzeugentwicklung. Das Kompetenzspektrum umfasst Consulting, Entwicklung und Erprobung innovativer Fahrzeugkonzepte und deren Antriebe bis hin zur Serienreife. Zum Leistungsspektrum auf der Antriebsseite gehören moderne, hocheffiziente Otto- und Dieselmotoren inkl. Getriebe, hybride und voll-elektrische Antriebssysteme inkl. Brennstoffzellensysteme sowie deren Integration ins Fahrzeug, Kalibrierung und Homologation. Weitere Kernthemen bei FEV sind alternative Kraftstoffe, die Weiterentwicklung elektronischer Steuerungen sowie die Vernetzung und Automatisierung von Fahrzeugen inkl. der Softwareentwicklung. Das Dienstleistungsangebot wird abgerundet durch maßgeschneiderte Prüfstandseinrichtungen und Messtechnik sowie Softwarelösungen, durch die wesentliche Arbeitsschritte effizient von der Straße in den Prüfstand oder gar in die Simulation verlegt werden können.

Die FEV Gruppe beschäftigt mehr als 6600 hochqualifizierte Spezialisten in kundennahen Entwicklungszentren an mehr als 40 Standorten auf fünf Kontinenten.

Andreas Albers Andreas Albers
Corporate Communication
Telefon+49 241 5689 9610
Telefax+49 241 5689 119