16. Februar 2018

Bundespräsident Steinmeier zu Gast im FEV Dauerlaufprüfzentrum in Sandersdorf-Brehna

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Ministerpräsident Reiner Haseloff besuchten am 15. Februar 2018 das FEV Dauerlaufprüfzentrum in Sandersdorf-Brehna, Sachsen-Anhalt.

Sandersdorf-Brehna – Hoher Besuch für das Dauerlaufprüfzentrum (DLP) in Brehna: Am 15. Februar 2018  machte sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein persönliches Bild von dem zur FEV Group gehörenden Testcenter. Es gilt als positives Beispiel für die Forschungs- und Entwicklungsarbeit in Sachsen-Anhalt. Der Besuch Steinmeiers folgte im Rahmen seines zweitägigen Antrittsbesuchs in Sachsen-Anhalt, bei dem er vom Ministerpräsidenten des Landes, Reiner Haseloff, begleitet wurde.

Während der rund 90-minütigen Visite informierte sich das Staatsoberhaupt zunächst über die Historie des Dauerlaufprüfzentrums, das 2007 am Standort Brehna mit knapp 80 Mitarbeitern gestartet ist und diese Zahl bis heute um etwa 150 Prozent auf über 200 steigern konnte. Interessiert zeigte er sich im Anschluss bei einer persönlichen Führung von den Möglichkeiten der aktuell betriebenen 41 Prüfstände des DLP, Antriebe effizienter und umweltfreundlicher zu machen. Bewusst Zeit nahm er sich dabei für vertiefende Gespräche mit den Mitarbeitern. 

„Unser Dauerlaufprüfzentrum in Sandersdorf-Brehna zählt weltweit zu den modernsten seiner Art. Die Anerkennung durch die Politik und die hohe Auftragsauslastung zeigen uns, dass die Investitionen in Sachsen-Anhalt gut getätigt sind“, so Professor Stefan Pischinger, President & CEO der FEV Group.

Positiv sahen den politischen Besuch auch die Geschäftsführer des DLP, Hans-Dieter Sonntag und Steffen Kunz. „Herr Steinmeier und Herr Haseloff sind bei uns immer herzlich willkommen“, so Sonntag. „Gerne auch bereits in wenigen Monaten, wenn wir die ersten rein auf Elektroantriebe ausgelegten Prüfstände unserer jüngsten Ausbaustufe einweihen“, ergänzt Kunz.

Über FEV
FEV ist ein international führender, unabhängiger Dienstleister für Hardware und Software in der Fahrzeug- und Antriebsentwicklung sowie der Energiewirtschaft. Das Kompetenzspektrum umfasst die Entwicklung und Erprobung innovativer Lösungen bis hin zur Serienreife sowie angrenzenden Beratungsleistungen. Zum Leistungsumfang auf der Fahrzeugseite gehören die Auslegung von Karosserie und Fahrwerk, inklusive der Feinabstimmung der Gesamtfahrzeugattribute wie Fahrverhalten und NVH. Zudem werden bei FEV innovative Lichtsysteme und Lösungen zum autonomen Fahren sowie Connectivity entwickelt. Bei der Elektrifizierung von Antrieben entstehen leistungsfähige Batteriesysteme, e-Maschinen und Inverter. Darüber hinaus werden hocheffiziente Otto- und Dieselmotoren, Getriebe, EDUs sowie Brennstoffzellensysteme entwickelt und unter Berücksichtigung der Homologation ins Fahrzeug integriert. Ein weiterer Schwerpunkt sind alternative Kraftstoffe. Das Leistungsangebot umfasst außerdem maßgeschneiderte Prüfstände und Messtechnik sowie Softwarelösungen, durch die wesentliche Arbeitsschritte der oben genannten Entwicklungen effizient von der Straße in den Prüfstand oder in die Simulation verlegt werden können. FEV bietet für Energiewirtschaft und Industrie zudem aus einer Hand Lösungen zur Defossilisierung für die gesamte Wertschöpfungskette an, die Strom- und Wärmeerzeugung, Mobilität und Industrie intelligent vernetzen sowie ganzheitlich optimieren. Die FEV Gruppe beschäftigt aktuell 6500 hochqualifizierte Spezialisten in kundennahen Entwicklungszentren an mehr als 40 Standorten auf fünf Kontinenten.