06. Januar 2020

FEV präsentiert auf der CES neueste Entwicklungen für die Mobilität der Zukunft

Aachen/Las Vegas, Januar 2020 – Zum Jahreswechsel versammeln sich Technikorientierte in Las Vegas, Nevada/USA, um an der Consumer Electronics Show (CES) teilzunehmen. Vom 7. bis 10. Januar 2020 präsentiert der Gesamtfahrzeugentwickler FEV eine Vielzahl innovativer Lösungen für automatisierte und vernetzte Fahrzeuge. Im Mittelpunkt der weltweit wichtigsten Messe für Unterhaltungselektronik stehen in diesem Jahr technologische Weiterentwicklungen in den Bereichen Autonomes Fahren (AD) und Fahrerassistenzsysteme (ADAS).

Automatisierte Fahrfunktionen und das autonome Fahren beeinflussen grundlegend die Art und Weise, wie wir uns in Zukunft fortbewegen. Bei der Absicherung dieser automatisierten Fahrfunktionen sind Systeme erforderlich, die bei Testfahrten die vielfältigen Szenarien im Straßenverkehr erkennen, bewerten und für die Entwickler aufbereiten. Dieser zentralen Herausforderung begegnet der Gesamtfahrzeugentwickler FEV mit einem eigens entwickelten Datenmanagement- und Auswertungssystem, welches auf die Rechnerleistung der Microsoft Cloud-Plattform Azure zurückgreift. Die Ergebnisse der Zusammenarbeit zwischen der FEV und Microsoft werden auf der Ausstellung ebenso vorgestellt wie ein Cockpitkonzept mit Fahrerüberwachungs- und Warnfunktionalität, das auf die FEV-eigene Fahrsimulationssoftware xMOD zurückgreift. Gezeigt wird auch das innovative „See Through Konzept“ von FEV. Dabei werden mittels V2V-Vernetzung die Frontkameras zweier hintereinanderfahrender Fahrzeuge so miteinander verbunden, dass der Fahrer im nachfolgenden Fahrzeug sieht, was sich vor dem ersten Fahrzeug befindet.

PolySync Technologies wird FEV als strategischer Partner auf der CES begleiten. Als führender Anbieter von Lösungen für autonom fahrende Fahrzeuge wird PolySync das DriveKit präsentieren, ein Komplettsystem zur vollständigen Kontrolle der Subsysteme für Lenkung, Bremseinrichtung, Beschleunigung und Getriebeschaltung. Das DriveKit ermöglicht effizientes Entwickeln und Testen von autonom fahrenden Fahrzeugen.

Ein weiteres Highlight der Ausstellung ist CADET, ein "Gateway"-Modul der nächsten Generation. CADET wird als "Glue Module" bei der Entwicklung von OEM-Plattformen oder beim Proof-of-Concept-Fahrzeugbau eingesetzt. Es ermöglicht eine effiziente Fahrzeugentwicklung, indem es die Integration von aktuellen EDUs mit unterschiedlichen Kommunikationsprotokollen in Fahrzeuge erleichtert.

Abgerundet wird der FEV-Auftritt durch ein neuartiges 3D-Beleuchtungskonzept, das auf der Mikro-Linsen-Array-Technologie basiert. Es wird bereits erfolgreich in der Außenwerbung eingesetzt und bietet auch im Automobilbereich völlig neue Möglichkeiten. Mit ihr lassen sich Bilder erzeugen, die ohne Brille oder andere Hilfsmittel dreidimensional wahrgenommen werden können. Im Fahrzeugcockpit der Zukunft lassen sich damit holografische Bedienelemente wie zum Beispiel virtuell aus der Mittelkonsole projizierte Schalter erstellen, die der Fahrer per Hand bedienen kann.

Über FEV

FEV verschiebt Grenzen.
FEV ist ein international anerkannter Entwicklungsdienstleister und Innovationstreiber für unterschiedliche Industriezweige. Professor Franz Pischinger legte dafür den Grundstein, indem er seinen akademischen und technischen Hintergrund mit seiner Vision für kontinuierlichen Fortschritt verband. Das Unternehmen entwickelt seit 1978 technologische und strategische Lösungen für die größten Automobilhersteller der Welt sowie Kunden im gesamten Transport- und Mobilitätsökosystem. 

Die Welt entwickelt sich kontinuierlich weiter. FEV ebenso.
Deshalb setzt FEV sein technologisches und strategisches Know-how auch in anderen Bereichen ein und transferiert seinen zukunftsorientierten Ansatz in den Energiesektor. Durch seine Software- und Systemkompetenz nimmt das Unternehmen zudem eine Vorreiterrolle ein und macht intelligente Lösungen für jedermann erlebbar. FEV bringt hochqualifizierte Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen und Fachgebieten zusammen, um den Herausforderungen von heute und von morgen zu begegnen. 

FEV bleibt nicht stehen.
Auch in Zukunft wird FEV die Grenzen der Innovation verschieben. Mit seinen 7000 Mitarbeiter:innen an mehr als 40 Standorten weltweit entwickelt FEV Lösungen, die nicht nur die Bedürfnisse von heute, sondern auch die von morgen erfüllen. Letztlich bleibt FEV niemals stehen – für eine bessere, saubere Zukunft, auf Basis nachhaltiger Mobilität und Energie sowie intelligenter Software. Für seine Unternehmenspartner, seine Mitarbeiter:innen und die Welt.
#FeelEVolution

 

 

Dateien:
PM_FEV_at_CES_2020.pdf78 KB