16. Februar 2018

Bundespräsident Steinmeier zu Gast im FEV Dauerlaufprüfzentrum in Sandersdorf-Brehna

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Ministerpräsident Reiner Haseloff besuchten am 15. Februar 2018 das FEV Dauerlaufprüfzentrum in Sandersdorf-Brehna, Sachsen-Anhalt.

Sandersdorf-Brehna – Hoher Besuch für das Dauerlaufprüfzentrum (DLP) in Brehna: Am 15. Februar 2018  machte sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein persönliches Bild von dem zur FEV Group gehörenden Testcenter. Es gilt als positives Beispiel für die Forschungs- und Entwicklungsarbeit in Sachsen-Anhalt. Der Besuch Steinmeiers folgte im Rahmen seines zweitägigen Antrittsbesuchs in Sachsen-Anhalt, bei dem er vom Ministerpräsidenten des Landes, Reiner Haseloff, begleitet wurde.

Während der rund 90-minütigen Visite informierte sich das Staatsoberhaupt zunächst über die Historie des Dauerlaufprüfzentrums, das 2007 am Standort Brehna mit knapp 80 Mitarbeitern gestartet ist und diese Zahl bis heute um etwa 150 Prozent auf über 200 steigern konnte. Interessiert zeigte er sich im Anschluss bei einer persönlichen Führung von den Möglichkeiten der aktuell betriebenen 41 Prüfstände des DLP, Antriebe effizienter und umweltfreundlicher zu machen. Bewusst Zeit nahm er sich dabei für vertiefende Gespräche mit den Mitarbeitern. 

„Unser Dauerlaufprüfzentrum in Sandersdorf-Brehna zählt weltweit zu den modernsten seiner Art. Die Anerkennung durch die Politik und die hohe Auftragsauslastung zeigen uns, dass die Investitionen in Sachsen-Anhalt gut getätigt sind“, so Professor Stefan Pischinger, President & CEO der FEV Group.

Positiv sahen den politischen Besuch auch die Geschäftsführer des DLP, Hans-Dieter Sonntag und Steffen Kunz. „Herr Steinmeier und Herr Haseloff sind bei uns immer herzlich willkommen“, so Sonntag. „Gerne auch bereits in wenigen Monaten, wenn wir die ersten rein auf Elektroantriebe ausgelegten Prüfstände unserer jüngsten Ausbaustufe einweihen“, ergänzt Kunz.

Über FEV

FEV verschiebt Grenzen.
FEV ist ein international anerkannter Entwicklungsdienstleister und Innovationstreiber für unterschiedliche Industriezweige. Professor Franz Pischinger legte dafür den Grundstein, indem er seinen akademischen und technischen Hintergrund mit seiner Vision für kontinuierlichen Fortschritt verband. Das Unternehmen entwickelt seit 1978 technologische und strategische Lösungen für die größten Automobilhersteller der Welt sowie Kunden im gesamten Transport- und Mobilitätsökosystem. 

Die Welt entwickelt sich kontinuierlich weiter. FEV ebenso.
Deshalb setzt FEV sein technologisches und strategisches Know-how auch in anderen Bereichen ein und transferiert seinen zukunftsorientierten Ansatz in den Energiesektor. Durch seine Software- und Systemkompetenz nimmt das Unternehmen zudem eine Vorreiterrolle ein und macht intelligente Lösungen für jedermann erlebbar. FEV bringt hochqualifizierte Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen und Fachgebieten zusammen, um den Herausforderungen von heute und von morgen zu begegnen. 

FEV bleibt nicht stehen.
Auch in Zukunft wird FEV die Grenzen der Innovation verschieben. Mit seinen 7000 Mitarbeiter:innen an mehr als 40 Standorten weltweit entwickelt FEV Lösungen, die nicht nur die Bedürfnisse von heute, sondern auch die von morgen erfüllen. Letztlich bleibt FEV niemals stehen – für eine bessere, saubere Zukunft, auf Basis nachhaltiger Mobilität und Energie sowie intelligenter Software. Für seine Unternehmenspartner, seine Mitarbeiter:innen und die Welt.
#FeelEVolution