166 Angebote auf dieser Seite

  • Wasserstoffbetriebene Fahrzeuge gewinnen zunehmend an Relevanz. Erste Serienmodelle sind bereits verfügbar, weitere Hersteller folgen in den kommenden Jahren. Ein wesentlicher Hebel zur Steigerung er Attraktivität dieser Fahrzeuge ist die Etablierung einer funktionsfähigen Wasserstoff-Versorgungsinfrastruktur. Mobile Wasserstofftankstellen können eine Lösung dafür sein, insbesondere um in der Hochlaufphase aber auch langfristig das Infrastrukturangebot entscheidend zu erweitern. Im Rahmen dieser Masterarbeit wird es Deine Aufgabe sein, das Konzept der mobilen Wasserstoffsäule maßgeblich weiterzuentwickeln. Wie funktionieren einzelne technische Details? Wie die Versorgung mit Wasserstoff? Welche Anwendungsfälle sind besonders geeignet? Und wie muss das Geschäftsmodell aussehen, damit eine langfristige Wirtschaftlichkeit gewährleistet werden kann?

     

  • Du wirst dabei helfen, eine Dateninfrastruktur für interne Unternehmensdaten aufzubauen. Dies umfasst Nutzeroberflächen, Prozessautomatisierung, Datenmodellen, Datenbanken und Informationsanalyse/ -visualisierung. Wir planen die Microsoft Power Suite (Power Automate, Power Apps, Power BI) zu nutzen. Du kannst deinen Schwerpunkt innerhalb dieses Feldes frei wählen.

    • Kontinuierlicher Aus- und Aufbau von Geschäftsbeziehungen zu nationalen und internationalen Automobilherstellern und deren Zulieferern sowie Non-Automotive-Companies
    • Aktive Umsetzung von Vertriebsprozessen unter Abbildung einer intensiven Betreuung von Bestands- sowie eines zielgerichteten Aufbaus von Potenzialkunden
    • Erstellung von Marktanalysen und Businessplänen unter Berücksichtigung einer intensiven Beobachtung des begleitenden Wettbewerbs
    • Unterstützung der Geschäftsführung sowie des Business Development Managements bei der Umsetzung definierter und noch zu bestimmender Geschäftsstrategien
  • Aktuell diskutiert die EU-Kommission das Ziel den CO2-Ausstoß auf mindestens 55% unter den Wert von 1990 zu reduzieren. Um dieses Ziel zu erreichen müssen Mobilitätslösungen in ihrer ganzheitlichen Ökobilanz betrachtet werden. Emissionen entstehen neben der Nutzung der Anwendung auch in der Werkstofferzeugung, der Produktion und der Entsorgung. Im Rahmen dieser Arbeit soll ein Lebenszyklusmodel erstellt werden, welches die ganzheitliche ökologische Bewertung verschiedener Antriebs- und Fahrzeugtechnologien ermöglicht. Mit dem Bewertungstool sollen Sensitivitätsanalysen durchgeführt und Handlungsempfehlungen abgeleitet werden. 

  • Der Wandel der Automobilindustrie hin zu elektrifizierten Antriebssträngen und -funktionen, sowie Bestrebungen zu mehr Nachhaltigkeit beeinflussen auch die Auswahl von Materialien im Fahrzeug. Hochleistungskunststoffe, Keramiken oder faserverstärkte Kunststoffe haben aufgrund ihrer Eigenschaften z.B. in manchen Anwendungsbereichen Vorteile gegenüber Aluminium oder Stahl, bringen aber auch Einschränkungen mit sich. Im Rahmen dieser Abschlussarbeit sollen Materialtrends identifiziert und auf ihre Anwendbarkeit hin untersucht werden (Anwendungsfälle, Werksstoffeigenschaften, Produktionsprozesse, Entwicklungs-trends). Ziel ist die Erstellung von Material-Roadmaps für verschiedene Anwendungsbereiche  im Fahrzeug.

     

  • Im Rahmen der europäischen Klimapolitik wurden für die Jahre 2025 und 2030 erstmals CO2 Flottenziele für Nutzfahrzeuge verabschiedet. Diese Ziele erfordern die Einführung von Zero-Emission Fahrzeugen. Im Rahmen dieser Arbeit sollen die markseitigen, insbesondere durch die Logistikstruktur definierten, Anforderungen an zukünftige Nutzfahrzeuge untersucht werden. Basierend hierauf sollen attraktive Technologiestrategien sowie eine regions- bzw. länderspezifische Markteintrittsstrategie abgeleitet werden

     

    • Erstellung eines Lastenheftes bezüglich der Datenanalyse und Machine Learning Methoden für den Bereich Getriebesysteme
    • Einarbeitung in die vorhandenen Methoden
    • Abgleich des Lastenheftes mit den vorhandenen Methoden
    • Erstellung eines entsprechenden Pflichtenheftes
    • Eigenständige Umsetzung des Pflichtenheftes und der Bewertung der Umsetzung in der Praxis anhand einer beispielhaften Anwendung, z.B. ein Thermomodell für Nasskupplungen
    • Dokumentation der Tätigkeiten
    • Bewertung bestehender Auswerte- und Dokumentationsroutinen
    • Auswertung und graphische Aufbereitung von Messdaten
    • Statistische Auswertung von Signalrelevanzen auf Messergebnisse
    • Automatisierung von Dokumentationsaufgaben
    • Automatisierung von Datenverarbeitungs- und auswerteprozessen
    • Recherche aktueller Methoden zur RDE Routendefinition und allgemeiner Testroutenplanung
    • Bewertung und Gegenüberstellung bestehender fachbezogener und fachfremder Ansätze
    • Analyse von Optimierungspotentialen bestehender RDE Routen und Methoden
    • Identifikation von Ansätzen zur automatisierten Routendefinition
    • Definition von Bewertungs- und Anforderungskriterien zur Streckenführung
    • Anwendung von Kostenfunktionen zur Optimierung der Testszenarien
    • Erarbeitung von Prozessen zur automatisierten Routengenerierung
  • Sie werden in den folgenden Bereichen eingesetzt:

    • Modelbasierte Entwicklung, Fehlerbeseitigung und Kalibrierung von Funktionen in Steuergeräten (Antriebstrang, Nebenaggregate, Abgasnachbehandlung, Hochvoltsystemen, etc.) 
    • Erarbeitung und Verfolgung von Kunden- und internen Themen zum Ausbau der Projekte 
    • Regelmäßige Berichterstattung

    Ihre Hauptaufgaben sind:

    • Konzepterstellung und Weiterentwicklung (Definition der Anforderungen, Schnittstellenabstimmung, Zeitplanung)
    • Modellbasierte Funktionsentwicklung und Implementierung einschließlich Pilotapplikation
    • Durchführung von Reviews und Korrekturen
    • Durchführung und Bewertung von Model-in-the-Loop- und Software-in-the-Loop-Tests
    • Dokumentation der Funktionen
    • Durchführung und Auswertung von Messungen, sowie Erprobung der Funktionen im Fahrzeug oder an Prüfständen (auch im Ausland)
    • Kundengespräche und Präsentationen
    • Rapid Prototyping und Inbetriebnahme von Funktionsprototypen

    Des Weiteren zählen zur Ihren Aufgaben:

    • Inbetriebnahme von prototypischen Fahrzeugen oder Funktionen, Fehlertracking und das Abstellen von Auffälligkeiten
    • Dokumentation und Berichterstellung nach Vorgabe 
    • Ad-Hoc Rückmeldung zu Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit
    • Benennen von Kundenbedarfen
    • Abstimmung von Schnittstellen angrenzender Gewerke