22. Juni 2018

Stefan Kreysa wird Geschäftsführer Finanzen der FEV Europe GmbH

Aachen, Juni 2018 – Mit Wirkung zum 1. Juni übernimmt Stefan Kreysa die Funktion des Geschäftsführers Finanzen und Executive Vice President der FEV Europe GmbH. In dieser Rolle wird er die Effizienzoptimierung und Kundenorientierung des international tätigen Engineering-Dienstleisters in Europa weiter ausbauen. Er folgt auf Jürgen Koopsingraven, der als CFO in die FEV Group gewechselt ist.

„Mit Stefan Kreysa gewinnen wir für FEV einen erfahrenen Manager, der seit mehr als 20 Jahren in der Automobil-Zulieferindustrie tätig ist und in unterschiedlichen Positionen unter anderem für die strategische Entwicklung zuständig war“, so Professor Stefan Pischinger, President & CEO der FEV Group.

Vor seinem Engagement für FEV Europe trug Herr Kreysa als CFO über mehrere Jahre die Verantwortung bei einem Hersteller für automobile Sicherheitssysteme in Süddeutschland. Zuletzt war er als Vice President Finance bei einem global aufgestellten Automobil- und Luftfahrtzuliefererkonzern für die Region Europa tätig.

Über FEV
FEV ist ein international führender, unabhängiger Dienstleister in der Fahrzeug- und Antriebsentwicklung für Hardware und Software. Das Kompetenzspektrum umfasst die Entwicklung und Erprobung innovativer Lösungen bis hin zur Serienreife sowie angrenzenden Beratungsleistungen. Zum Leistungsumfang auf der Fahrzeugseite gehören die Auslegung von Karosserie und Fahrwerk, inklusive der Feinabstimmung der Gesamtfahrzeugattribute wie Fahrverhalten und NVH. Zudem werden bei FEV innovative Lichtsysteme und Lösungen zum autonomen Fahren sowie Connectivity entwickelt. Bei der Elektrifizierung von Antrieben entstehen leistungsfähige Batteriesysteme, e-Maschinen und Inverter. Darüber hinaus werden hocheffiziente Otto- und Dieselmotoren, Getriebe, EDUs sowie Brennstoffzellensysteme entwickelt und unter Berücksichtigung der Homologation ins Fahrzeug integriert. Ein weiterer Schwerpunkt sind alternative Kraftstoffe.

Das Leistungsangebot wird abgerundet durch maßgeschneiderte Prüfstände und Messtechnik sowie Softwarelösungen, durch die wesentliche Arbeitsschritte der oben genannten Entwicklungen effizient von der Straße in den Prüfstand oder in die Simulation verlegt werden können.

Die FEV Gruppe wächst kontinuierlich und beschäftigt aktuell 6700 hochqualifizierte Spezialisten in kundennahen Entwicklungszentren an mehr als 40 Standorten auf fünf Kontinenten.