10. Februar 2017

Internationale Tagung "Variable Compression Ratio": FEV etabliert erfolgreiche Diskussions- und Expertenplattform

Reger Expertenaustausch zu wichtiger Zukunftstechnologie mit großem CO2-Einsparpotential

Rund 100 Teilnehmer von führenden OEMs, Tier1-Zulieferern und aus der Forschung diskutierten Potentiale und technische Realisationen der "Variable Compression Ratio" auf der internationalen FEV-Konferenz in Garmisch-Partenkirchen. (Quelle: FEV Europe GmbH)

Stark nachgefragt: Die erste Ausgabe der internationalen FEV-Konferenz zum Thema "Variables Verdichtungsverhältnis" (Variable Compression Ratio – VCR) am 7. und 8. Februar 2017 in Garmisch-Partenkirchen stieß auf große Resonanz bei allen Beteiligten. Rund 100 Teilnehmer von führenden OEMs, Tier1-Zulieferern und aus der Forschung diskutierten Potentiale und technische Realisationen der unterschiedlichen VCR-Technologien. Insbesondere der starke Praxisbezug wurde von den Experten gelobt, die zudem die Möglichkeit hatten, zwei Demonstrationsfahrzeuge zu vergleichen, welche mit unterschiedlichen VCR-Lösungen ausgestattet sind.

Bei der VCR-Technologie wird das Verdichtungsverhältnis im Motorenbetrieb angepasst, um den Herausforderungen durch Downsizing und erhöhte Verbrennungsdrücke entgegenzuwirken. Mit seinem 2-stufigen VCR-Pleuel bietet der Engineering-Dienstleister FEV eine marktreife Lösung für Pkw-Motoren an, die bereits in unterschiedlichen Demonstrationsfahrzeugen zur Anwendung kommt. Zudem verfügt FEV über Prototypen für Heavy-Duty- sowie Großmotoren, die ihre Leistungsfähigkeit bereits in umfangreichen Prüfreihen unter Beweis stellen konnten.

„Trotz des globalen Trends zu mehr und mehr Elektromobilität ist der Verbrennungsmotor auf absehbare Zeit nicht wegzudenken. Hier stellt VCR eine wichtige Zukunftstechnologie dar, die weitere signifikante Reduktionen der CO2-Emissionen ermöglicht“, erklärt Veranstalter Andreas Sehr von der FEV. „Sie ermöglicht umfangreiche Optimierungen des Verbrennungsprozesses bis hin zu alternativen Kraftstoffen und Dual Fuel-Applikationen.“

Über FEV
FEV ist ein international führender, unabhängiger Dienstleister in der Fahrzeug- und Antriebsentwicklung für Hardware und Software. Das Kompetenzspektrum umfasst die Entwicklung und Erprobung innovativer Lösungen bis hin zur Serienreife sowie angrenzenden Beratungsleistungen. Zum Leistungsumfang auf der Fahrzeugseite gehören die Auslegung von Karosserie und Fahrwerk, inklusive der Feinabstimmung der Gesamtfahrzeugattribute wie Fahrverhalten und NVH. Zudem werden bei FEV innovative Lichtsysteme und Lösungen zum autonomen Fahren sowie Connectivity entwickelt. Bei der Elektrifizierung von Antrieben entstehen leistungsfähige Batteriesysteme, e-Maschinen und Inverter. Darüber hinaus werden hocheffiziente Otto- und Dieselmotoren, Getriebe, EDUs sowie Brennstoffzellensysteme entwickelt und unter Berücksichtigung der Homologation ins Fahrzeug integriert. Ein weiterer Schwerpunkt sind alternative Kraftstoffe.

Das Leistungsangebot wird abgerundet durch maßgeschneiderte Prüfstände und Messtechnik sowie Softwarelösungen, durch die wesentliche Arbeitsschritte der oben genannten Entwicklungen effizient von der Straße in den Prüfstand oder in die Simulation verlegt werden können.

Die FEV Gruppe wächst kontinuierlich und beschäftigt aktuell 6700 hochqualifizierte Spezialisten in kundennahen Entwicklungszentren an mehr als 40 Standorten auf fünf Kontinenten.

Dateien:
PM_VCR-Konferenz.docx286 KB