26. Februar 2018

FEV und Hilite schließen Kooperation zur Serienfertigung von zweistufigem VCR-Pleuel

VCR-Pleuel optimieren das Verdichtungsverhältnis bei Verbrennungsmotoren.

Aachen, Februar 2018 – die FEV Group und der Automobilzulieferer Hilite International haben eine Zusammenarbeit für die Entwicklung und Fertigung des zweistufigen Variable-Compression-Ratio-(VCR-)Pleuels beschlossen. Ziel der Kooperation ist es, Synergien in der Entwicklung des Produktes zu nutzen und eine kosteneffiziente Serienlösung zu erarbeiten.

Die Vorteile einer Zusammenarbeit liegen für beide Seiten auf der Hand: FEV bietet mit seinem innovativen VCR-Pleuel die Entwicklungs- und Systemkompetenz. Hilite verfügt als Serienlieferant über viel Erfahrung in der Fertigung und kann große Stückzahlen der Komponente realisieren. 

„Wir haben mit Hilite einen starken Partner für die abschließende Entwicklungsphase des VCR-Pleuels gewonnen, der im Markt als Systemanbieter etabliert ist“, so Professor Stefan Pischinger, President und CEO der FEV Group. Zum Gegenstand des gemeinsamen Engagements ergänzt er: „Das VCR-Pleuel stellt eine wichtige Zukunftstechnologie des Verbrennungsmotors dar, die CO2-Emissionen erheblich reduziert und den Schadstoffausstoß im Realbetrieb signifikant vermindert. Die FEV-Lösung hat dabei den Vorteil, in nahezu jeden Motor integriert werden zu können, ohne das gesamte Motorkonzept ändern zu müssen.“

Auch David Wei, CEO des in Marktheidenfeld ansässigen Hilite, blickt positiv auf die zunächst auf zwei Jahre ausgelegte Zusammenarbeit: „Wir beliefern unsere Kunden mit fortschrittlichen und effizienten Lösungen. Durch die Kooperation mit FEV und des nun gebündelten Know-hows können wir diesen Leistungsanspruch künftig auch im VCR-Bereich anbieten.“

Die VCR-Technologie trägt den Herausforderungen durch Downsizing und damit einhergehenden erhöhten Verbrennungsdrücken Rechnung, indem das Verdichtungsverhältnis jederzeit optimal eingestellt werden kann. Dieser innovative Ansatz ist eine sinnvolle Ergänzung zu den zukünftigen vielfältigen Antriebslösungen für eine bezahlbare individuelle Mobilität. Der optimierte Verbrennungsmotor wird neben den reinen Elektroantrieben, insbesondere für Langstreckenfahrten und in Hybridfahrzeugen, weiterhin eine bedeutende Rolle spielen. Dies gilt umso mehr, als dass die Eigenschaften von zukünftigen, regenerativ erzeugten Kraftstoffen (eFuels) in einem VCR-Motor auf vorteilhafte Voraussetzungen treffen.

Das von FEV entwickelte zweistufige VCR-Pleuel kommt bereits in unterschiedlichen Demonstrationsfahrzeugen zur Anwendung, zusätzlich verfügt das Unternehmen über Prototypen für Heavy-Duty- sowie Großmotoren, die ihre Leistungsfähigkeit bereits in umfangreichen Prüfreihen unter Beweis stellen konnten.

Über Hilite
Seit seiner Gründung Juni 1999 hat sich Hilite International zu einem weltweit agierenden Automobilzulieferer entwickelt. Der Fokus richtet sich auf die Entwicklung und Produktion von Systemen und Komponenten zur Verbesserung des Kraftstoffverbrauchs und zur Reduzierung von Abgasen. Umfangreiche Erfahrung und großes Know-how weist das Unternehmen bei fortschrittlichen Produkten im Motor- und Getriebebereich aus.

Hilite hat knapp 1.600 Mitarbeiter an acht Standorten in Europa, Nordamerika und Asien.

Über FEV
FEV ist ein international führender, unabhängiger Dienstleister in der Fahrzeug- und Antriebsentwicklung für Hardware und Software. Das Kompetenzspektrum umfasst die Entwicklung und Erprobung innovativer Lösungen bis hin zur Serienreife sowie angrenzenden Beratungsleistungen. Zum Leistungsumfang auf der Fahrzeugseite gehören die Auslegung von Karosserie und Fahrwerk, inklusive der Feinabstimmung der Gesamtfahrzeugattribute wie Fahrverhalten und NVH. Zudem werden bei FEV innovative Lichtsysteme und Lösungen zum autonomen Fahren sowie Connectivity entwickelt. Bei der Elektrifizierung von Antrieben entstehen leistungsfähige Batteriesysteme, e-Maschinen und Inverter. Darüber hinaus werden hocheffiziente Otto- und Dieselmotoren, Getriebe, EDUs sowie Brennstoffzellensysteme entwickelt und unter Berücksichtigung der Homologation ins Fahrzeug integriert. Ein weiterer Schwerpunkt sind alternative Kraftstoffe.

Das Leistungsangebot wird abgerundet durch maßgeschneiderte Prüfstände und Messtechnik sowie Softwarelösungen, durch die wesentliche Arbeitsschritte der oben genannten Entwicklungen effizient von der Straße in den Prüfstand oder in die Simulation verlegt werden können.

Die FEV Gruppe wächst kontinuierlich und beschäftigt aktuell 6700 hochqualifizierte Spezialisten in kundennahen Entwicklungszentren an mehr als 40 Standorten auf fünf Kontinenten.