21. Oktober 2016

FEV übernimmt Mehrheit am Automatisierungs- und Testsystemhersteller TrigTec

Am 17. Oktober 2016 hat FEV, ein internationaler Engineering-Dienstleister und Testing Solutions-Anbieter, 51 Prozent des amerikanischen Automatisierungs- und Testsystemherstellers TrigTec übernommen. TrigTec mit Sitz in Michigan bietet seinen Kunden aus der Industrie Lösungen für fertigungsbegleitende Tests und fungiert zudem als Hersteller automatisierter Systeme für Anlagenprozesse. Ergänzend zum Engineering bietet TrigTec außerdem die Herstellung, Bearbeitung und Integration dieser Komponenten. Mit dieser Übernahme ergänzt FEV das Portfolio seiner Business Unit „Software und Testing Solutions“ um zusätzliche Kompetenzen bei prozess- und fertigungsbegleitenden Tests.

„Für unsere Kunden weltweit planen und realisieren wir Prüfstände und sogar ganze Prüfzentren, die mit unseren erprobten Testsystemen – darunter Synchron-/ Asynchronmaschinen und Konditionierungssysteme – sowie unserer bekannten Datenerfassungs- und Steuerungssoftware ‚Morphee‘ ausgestattet sind“, erklärt Professor Stefan Pischinger, President und CEO der FEV Group. „Mit der Erweiterung unseres Angebotes um die Kompetenzen von TrigTec werden wir unsere Kunden zukünftig vermehrt auch in der Produktion begleiten können. Dabei machen wir uns gezielt die Synergien aus TrigTec-Produktions- und Engineering-Ressourcen und den bestehenden Kundenbeziehungen der FEV zunutze, um die Kundengruppen beider Firmen optimal zu bedienen.“

Steve Kravis, President und TrigTec-Minderheitseigentümer ergänzt: „Die Vereinbarung bietet Vorteile für beide Vertragspartner. Wir werden vom globalen Fußabdruck der FEV profitieren und erhalten auf diesem Wege Zugang zu bisher schwer erreichbaren Märkten.“

Über FEV
Die FEV Gruppe ist ein international führender Dienstleister in der Gesamtfahrzeugentwicklung. Das Kompetenzspektrum umfasst Consulting, Entwicklung und Erprobung innovativer Fahrzeugkonzepte und deren Antriebe bis hin zur Serienreife. Zum Leistungsspektrum auf der Antriebsseite gehören moderne, hocheffiziente Otto- und Dieselmotoren inkl. Getriebe, hybride und voll-elektrische Antriebssysteme inkl. Brennstoffzellensysteme sowie deren Integration ins Fahrzeug, Kalibrierung und Homologation. Weitere Kernthemen bei FEV sind alternative Kraftstoffe, die Weiterentwicklung elektronischer Steuerungen sowie die Vernetzung und Automatisierung von Fahrzeugen inkl. der Softwareentwicklung. Das Dienstleistungsangebot wird abgerundet durch maßgeschneiderte Prüfstandseinrichtungen und Messtechnik sowie Softwarelösungen, durch die wesentliche Arbeitsschritte effizient von der Straße in den Prüfstand oder gar in die Simulation verlegt werden können.

Die FEV Gruppe beschäftigt mehr als 6700 hochqualifizierte Spezialisten in kundennahen Entwicklungszentren an mehr als 40 Standorten auf fünf Kontinenten.