24. Oktober 2016

FEV-Konferenz „Advanced Fuels for Sustainable Mobility” am 9. und 10. November in Aachen

Austausch über zukunftsorientierte Entwicklungen für nachhaltige Motorentechnik und Kraftstoffe

Am 9. und 10. November lädt FEV zur zweiten Konferenz „Advanced Fuels for Sustainable Mobility“ nach Aachen ein. Diese richtet sich an Experten und Entscheidungsträger aus der Antriebsstrang- und Kraftstoffentwicklung sowie der Forschung. Die Konferenz widmet sich den allgemeinen Themen globaler und nationaler Kraftstoff-Szenarien, Anforderungen und Realisierungswegen zur CO2-Reduktion, Technologien für eine nachhaltige Mobilität und Markt- sowie Kundenverhalten. Spezieller Fokus wird auf  motorspezifische Aspekte gelegt. Hierzu gehören alternative, synthetische, gasförmige und Bio-Kraftstoffe sowie Wasserstoff und Dual- beziehungsweise Flex-Fuel-Applikationen.

„Verbrennungsmotoren und Kraftstoffe sind als zwei Seiten einer Medaille zu sehen, die sich gegenseitig bedingen und voneinander abhängig sind. Zielgerichtet optimiert, bietet eine synergetische Kombination von nachhaltigen Kraftstoffen und moderner Motorentechnik ein großes Potenzial, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren und die Effizienz zu steigern“, erläutert Konferenzleiter Dr. Philipp Adomeit, Leiter Thermodynamik bei der FEV. „Unsere zweite ‚Advanced Fuels for Sustainable Mobility‘-Konferenz bietet eine Plattform zum Expertenaustausch und betrachtet dabei den aktuellen Stand der Technik und neue Technologien aus beiden Welten sowie auch äußere Einflussfaktoren als Treiber oder Hemmnisse.“

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Interessenten unter www.fev.com/conferences.

Über FEV
FEV ist ein international führender, unabhängiger Dienstleister in der Fahrzeug- und Antriebsentwicklung für Hardware und Software. Das Kompetenzspektrum umfasst die Entwicklung und Erprobung innovativer Lösungen bis hin zur Serienreife sowie angrenzenden Beratungsleistungen. Zum Leistungsumfang auf der Fahrzeugseite gehören die Auslegung von Karosserie und Fahrwerk, inklusive der Feinabstimmung der Gesamtfahrzeugattribute wie Fahrverhalten und NVH. Zudem werden bei FEV innovative Lichtsysteme und Lösungen zum autonomen Fahren sowie Connectivity entwickelt. Bei der Elektrifizierung von Antrieben entstehen leistungsfähige Batteriesysteme, e-Maschinen und Inverter. Darüber hinaus werden hocheffiziente Otto- und Dieselmotoren, Getriebe, EDUs sowie Brennstoffzellensysteme entwickelt und unter Berücksichtigung der Homologation ins Fahrzeug integriert. Ein weiterer Schwerpunkt sind alternative Kraftstoffe.

Das Leistungsangebot wird abgerundet durch maßgeschneiderte Prüfstände und Messtechnik sowie Softwarelösungen, durch die wesentliche Arbeitsschritte der oben genannten Entwicklungen effizient von der Straße in den Prüfstand oder in die Simulation verlegt werden können.

Die FEV Gruppe wächst kontinuierlich und beschäftigt aktuell 6700 hochqualifizierte Spezialisten in kundennahen Entwicklungszentren an mehr als 40 Standorten auf fünf Kontinenten.