29. Juni 2017

FEV bietet ADAS-Entwicklung, -Testing und -Validierung aus einer Hand

Von „Hands off“ bis „Driver off“, von Lidar-Sensor bis Kamerasystem: Die interdisziplinären Entwicklungsthemen rund um fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS) spiegeln sich beim internationalen Entwicklungsdienstleister FEV in einem breiten Leistungsangebot wider. So bieten die Experten vermehrt schlüsselfertige Komplettlösungen an, die vom ersten Systemarchitektur-Entwurf bis hin zur Serienvalidierung reichen. In der Validierung nutzt FEV aktuelle Messtechnik, darunter Fahrroboter und Hochpräzisions-Positionierungssysteme sowie unterschiedliche Test-Dummies und Plattformen, um die Interaktion autonom fahrender Fahrzeuge mit der Umwelt zu testen. So wird die reibungslose Funktion der ADAS-Komponenten und -Systeme gewährleistet.

„Neben der elektrischen Architektur- und Sensorentwicklung durch unsere Elektronikspezialisten bieten unsere Fahrzeug-Ingenieure das vollständige Testing-Programm gemäß weltweit etablierter Standards – beispielsweise Euro NCAP, dem European New Car Assessment Programme“, erklärt Professor Stefan Pischinger, President und CEO der FEV Group. „In jüngerer Vergangenheit haben wir so unterschiedliche Projekte für OEM und Tier1-Zulieferer realisieren und erfolgreich abschließen können.“

Entwicklung und Erprobung
Mit dem zunehmenden Leistungsumfang von fortschrittlichen Fahrassistenzsystemen (ADAS) halten verschiedene Arten von Umfeldsensorik Einzug in Fahrzeuge. Neben Ultraschall und Radar müssen auch Lidar- und Kamerasysteme integriert werden, die ein zusätzliches Knowhow bei Integration, Steuerung und Absicherung erfordern. Im Kundenauftrag entwickelt, prüft und validiert FEV Hardware-Komponenten und Steuerungs-Software für Smart Vehicles.

Die Validierung erfolgt im Rahmen eines Testing-Programms gemäß weltweit etablierter Standards. „Für derartige Tests kann FEV auf weltweite Testcenter und -strecken zurückgreifen“, erklärt Dr. Thomas Hülshorst, Group Vice President Electronics & Electrification.

Für Anfragen zu ADAS-Entwicklung und -Testing steht Stephan Tarnutzer, Vice President Electronics und Leiter des Centers of Excellence „Smart Vehicle“ in den USA unter starnutzer@fev.com zur Verfügung.
Testreihen für Europa am Standort Aachen verantwortet Alexander Jülich, FEV-Teamleiter Worldwide Testing, Vehicle Integration: juelich@fev.com

Über FEV
FEV ist ein international führender, unabhängiger Dienstleister in der Fahrzeug- und Antriebsentwicklung für Hardware und Software. Das Kompetenzspektrum umfasst die Entwicklung und Erprobung innovativer Lösungen bis hin zur Serienreife sowie angrenzenden Beratungsleistungen. Zum Leistungsumfang auf der Fahrzeugseite gehören die Auslegung von Karosserie und Fahrwerk, inklusive der Feinabstimmung der Gesamtfahrzeugattribute wie Fahrverhalten und NVH. Zudem werden bei FEV innovative Lichtsysteme und Lösungen zum autonomen Fahren sowie Connectivity entwickelt. Bei der Elektrifizierung von Antrieben entstehen leistungsfähige Batteriesysteme, e-Maschinen und Inverter. Darüber hinaus werden hocheffiziente Otto- und Dieselmotoren, Getriebe, EDUs sowie Brennstoffzellensysteme entwickelt und unter Berücksichtigung der Homologation ins Fahrzeug integriert. Ein weiterer Schwerpunkt sind alternative Kraftstoffe.

Das Leistungsangebot wird abgerundet durch maßgeschneiderte Prüfstände und Messtechnik sowie Softwarelösungen, durch die wesentliche Arbeitsschritte der oben genannten Entwicklungen effizient von der Straße in den Prüfstand oder in die Simulation verlegt werden können.

Die FEV Gruppe wächst kontinuierlich und beschäftigt aktuell 6700 hochqualifizierte Spezialisten in kundennahen Entwicklungszentren an mehr als 40 Standorten auf fünf Kontinenten.

Dateien:
ADAS_Testing_01.jpg1.4 MB
PM_ADAS.docx65 KB