Überschrift Textblock 2

Second headline

Brüssel - Die Nato reagiert auf Vorhaltungen des russischen PräsidentenWladimir Putin. Am Dienstag hatte der Kreml-Chef dem westlichen Militärbündnis ein aggressives Vorgehen in Osteuropa vorgeworden und es bezichtigt, sich in die inneren Angelegenheiten Russlands einzumischen.Jetzt kontert die Nato: Mit seinen jüngsten Äußerungen wolle Putin nur davon ablenken, dass Russland international isoliert sei, erklärt das Bündnis in einer am Mittwoch veröffentlichen Erklärung. Moskau ignoriere die andauernden Bemühungen der Nato, eine Partnerschaft mit Russland aufzubauen.

 

"Russland hat außerdem die ukrainischen Behörden grundlos attackiert und mit Gewalt einen Teil des ukrainischen Staatsgebiets eingenommen", kritisiert das Bündnis. Eine ähnliche Liste hatte die Organisation in Brüssel im April schon einmal veröffentlicht, nun wurde der Ton noch einmal verschärft.Die Nato weist die russische Unterstellung entschieden zurück, dass die ukrainische Führung illegitim sei. Sie verweist auf die Präsidentschaftswahl am 25. Mai, bei denen Petro Poroschenko mit klarer Mehrheit siegte. "Mit anderen Worten: Der Präsident besitzt Legitimität, die Separatisten nicht", stellt das nordatlantische Bündnis klar.

Neues Element

asdfasdf asdfasdfa