Advanced Module

Das Advanced-Module erlaubt den Schritt in die Welt hybrider Mehrkörpersimulation, d.h. die einfache Benutzung von flexiblen Körpern in den Modellen, um so noch realistischere Simulationen durchführen zu können.

Ergebnisse einer hybriden Mehrkörpersimulation können dafür genutzt werden, um in einem weiteren Schritt mit spezieller Fremdsoftware Dauerhaltbarkeitsanalysen durchzuführen – dabei können die Ergebnisse der Mehrkörpersimulation als zeitabhängige dynamische Lastfälle verwendet werden.

Die Integration flexibler Körper ist in FEV Virtual Engine größtenteils automatisiert. Der sogenannte Nodal Report hilft bei der Bestimmung erforderlicher Schnittstellen-Knoten (interface nodes), um die flexiblen Körper mit dem restlichen Modell verbinden zu können. Der sogenannte Part Inspector unterstützt bei der korrekten Positionierung flexibler Körper unabhängig von dem urpsrünglichen Referenzkoordinatensystems des zugrundeliegenden FE-Modells. Auf flexiblen Körpern können Virtuelle Dehnungsmessstreifen definiert werden um an Stellen typischerweise hoher Belastung auftretende Dehnungen zu untersuchen.

Virtual Engine Advanced Module
Virtual Engine Advanced Module