10. Februar 2017

Internationale Tagung "Variable Compression Ratio": FEV etabliert erfolgreiche Diskussions- und Expertenplattform

Reger Expertenaustausch zu wichtiger Zukunftstechnologie mit großem CO2-Einsparpotential

Rund 100 Teilnehmer von führenden OEMs, Tier1-Zulieferern und aus der Forschung diskutierten Potentiale und technische Realisationen der "Variable Compression Ratio" auf der internationalen FEV-Konferenz in Garmisch-Partenkirchen. (Quelle: FEV Europe GmbH)

Stark nachgefragt: Die erste Ausgabe der internationalen FEV-Konferenz zum Thema "Variables Verdichtungsverhältnis" (Variable Compression Ratio – VCR) am 7. und 8. Februar 2017 in Garmisch-Partenkirchen stieß auf große Resonanz bei allen Beteiligten. Rund 100 Teilnehmer von führenden OEMs, Tier1-Zulieferern und aus der Forschung diskutierten Potentiale und technische Realisationen der unterschiedlichen VCR-Technologien. Insbesondere der starke Praxisbezug wurde von den Experten gelobt, die zudem die Möglichkeit hatten, zwei Demonstrationsfahrzeuge zu vergleichen, welche mit unterschiedlichen VCR-Lösungen ausgestattet sind.

Bei der VCR-Technologie wird das Verdichtungsverhältnis im Motorenbetrieb angepasst, um den Herausforderungen durch Downsizing und erhöhte Verbrennungsdrücke entgegenzuwirken. Mit seinem 2-stufigen VCR-Pleuel bietet der Engineering-Dienstleister FEV eine marktreife Lösung für Pkw-Motoren an, die bereits in unterschiedlichen Demonstrationsfahrzeugen zur Anwendung kommt. Zudem verfügt FEV über Prototypen für Heavy-Duty- sowie Großmotoren, die ihre Leistungsfähigkeit bereits in umfangreichen Prüfreihen unter Beweis stellen konnten.

„Trotz des globalen Trends zu mehr und mehr Elektromobilität ist der Verbrennungsmotor auf absehbare Zeit nicht wegzudenken. Hier stellt VCR eine wichtige Zukunftstechnologie dar, die weitere signifikante Reduktionen der CO2-Emissionen ermöglicht“, erklärt Veranstalter Andreas Sehr von der FEV. „Sie ermöglicht umfangreiche Optimierungen des Verbrennungsprozesses bis hin zu alternativen Kraftstoffen und Dual Fuel-Applikationen.“

Über die FEV
Die FEV Gruppe mit Hauptsitz in Aachen, Deutschland, ist ein international anerkannter Dienstleister in der Fahrzeugentwicklung. Das Kompetenzspektrum der FEV umfasst Consulting, Entwicklung und Erprobung innovativer Fahrzeugkonzepte bis hin zur Serienreife. Neben der Motoren- und Getriebeentwicklung, der Fahrzeugintegration, der Kalibrierung und Homologation moderner Otto- und Dieselmotoren kommt der Entwicklung von hybriden und elektrifizierten Antriebssystemen sowie alternativen Kraftstoffen eine immer größer werdende Bedeutung zu. Hierbei ist auch die Weiterentwicklung elektronischer Steuerungen sowie die voranschreitende Vernetzung und Automatisierung von Fahrzeugen im Fokus der Experten.

Das Produktportfolio der „FEV Software und Testing Solutions“ vervollständigt dieses Angebot durch die Produktion moderner Prüfstandseinrichtungen und Messtechnik sowie Softwarelösungen, die zu einer effizienteren Entwicklung beitragen und signifikante Arbeitsschritte von der Straße in den Prüfstand oder gar in die Simulation verlegen.

Als global agierender Dienstleister bietet das Unternehmen seinen Kunden aus der Transportbranche diese Leistungen weltweit an. Die FEV Gruppe beschäftigt über 4500 hochqualifizierte Spezialisten in modernen, kundennahen Entwicklungszentren an mehr als 40 Standorten auf vier Kontinenten.

Dateien:
PM_VCR-Konferenz.docx286 KB
Andreas Albers Andreas Albers
Corporate Communication
Telefon+49 241 5689 9610
Telefax+49 241 5689 119